Wer macht Fraubünden?
   
Das Forschungsprojekt zur Frauen- und Geschlechtergeschichte Graubünden wurde von den Gründerinnen des Frauenkulturarchivs Graubünden, der Germanistin und Journalistin Silvia Hofmann und der Historikerin und Archivarin Silke Redolfi zusammen mit der Churer Stadtarchivarin Dr. Ursula Jecklin ausgearbeitet. Sie sind zuständig für die strategische und finanzielle Leitung des Forschungsvorhabens. Die Forschungsreihe, die insgesamt vier Publikationen und ein Frauenlexikon Graubünden umfasst, wird 2007 abgeschlossen sein.
Am ersten Band, der 2003 erscheinen soll, arbeitet neben den Initiantinnen des Projekts auch die Historikerin Bettina Volland mit. Als wissenschaftliche Leitung steht uns Prof. Dr. Regina Wecker, Professorin für Frauen- und Geschlechtergeschichte an der Universität Basel zur Seite.
Als Grafikerin konnte Annarita Stoffel, Grafik Pure, Chur, gewonnen werden. Sie zeichnete bereits für das erfolgreiche Logo des Frauenkulturarchivs Graubünden verantwortlich.
Für den Webauftritt und den datentechnischen Support ist Urs Eugster, Webdesigner/Webmaster und Erwachsenenbildner zuständig.


Diese Seite gehört in ein Frameset